Ich grüße dich herzlich hier auf dieser Seite.

Ich bin die Petra Lehner, dauerneugierige Leseratte mit Hang zu viel Bewegung (Yoga und laufen). Meine Berufe bisher waren und/oder sind: Musikerin in einem großen Orchester, Therapeutin, Unernehmerin, Trainerin, Speakerin und Coach – und aus diesem Mix ergibt sich vielleicht schon, dass das Thema Gehirn eine große Rolle spielt: wie wir ticken, warum wir ticken und wie wir gegebenenfalls Muster verlassen, die uns von ganz normalen Spitzenleistungen abhalten.

 

Meine Geschichte

Hi, ich bin Petra Lehner, lebe, wirke und genieße meine Zeit in Salzburg, direkt in der Stadt mit Mann und Sohn (also: mit meinen Männern…). Dorthin hat mich ein bunter Weg geführt, und seit nunmehr 15 Jahren liebe ich es, von hier aus mit Menschen zu arbeiten, die Welt zu erkunden und Neues zu entdecken. Als ehemalige Profimusikerin ist das nicht ganz verkehrt hier und Kultur ist hier quasi an fast jeder Hausecke, gleichzeitig dauert es ganze 8 Minuten laufen und ein weites Feld mit dem Untersberg, der knapp 2000 Meter hohe Hausberg der Stadt, liegen direkt vor mir. Natur und Stadt, etliche Seen, die in 30 Minuten mit dem Auto da sind, das ist schon ein kleines Paradies.

Warum ich Coach für ganz normale Spitzenleistungen bin – meine sehr persönliche Story

Ganz kurz nach meiner Geburt haben Ärzte festgestellt, dass ich auf einer Seite meines Mundes keine Zähne bekomme. Meinen Eltern wurde gesagt, dass „man“ da nichts machen könne, mit 7 oder 8 Jahren ist das Kind schief im Gesicht und es soll froh sein, wenn beim Essen der Mund überhaupt zuginge. Nach vielen Stunden, Regulierungen und Ops in meinem Mund ist heute für uneingeweihte genau genommen gar nichts davon erkennbar. Und: ich habe einen Sprechberuf! Meine Familie hat mich immer unterstützt, begleitet, mitgelitten und sonst einfach nichts Besonderes aus der Sache gemacht – außer, dass Disziplin sehr groß geschrieben wurde und meine Denkrichtungen schnell in sinnvolle Bahnen gelenkt wurden, besonders wenn es bei mir ums Jammern gegangen wäre. Das schreibe ich dir, weil es mir wichtig ist, dass du weißt, ich greife auf eigene, sehr lange Erfahrungen zu, wenn es um die Themen Mindset, Mentaltraining und Kommunikation (vor allem mit dir selbst) geht.

Musikerin, Therapeutin, Unternehmerin

Mein erstes Studium war Musik, Konzertfach Kontrabass und ja, dieses Instrument hat mich um die Welt begleitet. Gleichzeitig mit dem Eintritt ins Orchester bekam ich einen Lehrauftrag für Körper- und Mentaltraining, denn mein sportlicher Hintergrund war ein weiteres Standbein, das meine Eltern mir mitgegeben haben (damals war ich Seglerin). Damit es nicht in einem Fiasko endete, hab ich mir zunächst aus Büchern etwas Wissen angeeignet, danach kamen Therapeutische Ausbildungen dazu. Die Absicht war, ein paar Jahre im Orchester zu bleiben. danach etwas anderes tun, denn eine Sache allein war mir schon früh zu wenig. Und hier kommt das Hirn ins Spiel.

 

Das Buch, das mir auf den Kopf fiel

Irgendwann im Laufe der Ausbildung in Kommunikation (NLP) und Suggestopädie fiel mir beim Stöbern in einem Buchladen ein Buch zum Thema Schnelllesen auf den Kopf. Zeichen? Keine Ahnung, ich hab das Werk gekauft, gelesen, nix verstanden und ein Seminar dazu gemacht. Denn Lesen bringt ja bekanntlich weiter… Am Ende des Seminars wurde mir angeboten, die Trainerausbildung zu dem Thema zu machen. Weil es noch immer unbefriedigend war, mein Sportlerherz langsam wieder erwacht war und die Welt der Geräte, die coole und aussagekräftige Zahlen, Daten und Fakten groß geworden war, fingen Studien mit EEG, Brainwaves-Mindmachines etc. an. Nach und nach konnten sinnvolle Daten zu einem großen Bild zusammengefügt werden und ein paar Dinge waren und sind einfach wichtig:

Ganz normale Spitzenleistungen starten im Gehirn

Seit dem Jahr 1997 bin ich als Trainerin und Coach tätig. Ich begleite Menschen, die in Extremsituationen sind: extrem unsicher extrem unklar extrem schwankend mit großen Aufs und Abs extrem neu extrem überfordert extrem unterfordert Waren es bis vor wenigen Jahren noch hauptsächlich Spitzensportler oder Künstler, so sind es heute mehr und mehr Menschen in Führungspositionen, Unternehmer und solche, die wissen, dass einfach noch so viel mehr in ihnen steckt. Es gehört zu meiner Mission, deine ganz normalen Spitzenleistungen aus dir herauszuholen, und zwar so, dass du echt leistungsfähig und dabei richtig gut drauf bist. Das bedeutet, dass du als Mensch erfolgreich bist, deine Projekte leben und genießen kannst und natürlich wirtschaftlich immer weiter nach oben auf der Erfolgsleiter gehst.

Buddhismus, Wirtschaft und Gehirnforschung

Und damit das Bild noch etwas runder wird: in meinem Leben spielen buddhistische Prinzipien eine große Rolle. Achtsamkeit ist ein Lebensprinzip, das uns alle sehr stark macht. Gleichzeitig war es mir ein Bedürfnis, das war ich lehre, selbst gut zu leben. Deshalb hab ich 2010 ein Wirtschaftsstudium neben Familie und Unternehmen und mit damals Kleinkind abgeschlossen. Schließlich geht es nicht darum, viel zu wissen, sondern dieses Wissen auch durch fundierte, unternehmerische Auftritte in die Welt zu tragen. Und dabei zieht sich wie ein roter Faden die immer bessere Nutzung des Gehirns als Tool Nr. 1 zum Erfolg durch. Du siehst: Wissen ist zwar die eine Sache – Praxis, nämlich gelebte Praxis ist das, was dich am Ende echt erfolgreich macht. Und? Lust auf eine Zusammenarbeit mit mir?

 

Ab und zu mache ich auch ganz andere Sachen. Wie das zum Beispiel: Ich hab ein Video für dich aufgenommen – soll dich inspirieren… und ich hab mich echt rausgelehnt, Poetry-Slam … sieh selbst: